Zum Inhalt springen

die Teilnahme ist noch bis 8.9.2019 möglich !!
Zwischenergebnis der NÖTV Umfrage 2019

Hier die ersten Trends der Umfrage !

Liebe TennisspielerInnen!

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmern der Umfrage und möchte alle die noch nicht teilgenommen haben recht herzlich einladen dies noch zu tun!

1) Vereinsumfrage 

Dazu ist es uns wichtig die Meinung möglichst vieler Niederösterreichischer Vereine zu erheben, um diese im österreichweiten Diskussionsprozess zu vertreten. Derzeit haben rund 25 % der Vereine daran teilgenommen und wir ersuchen sie gemeinsam mit ihrem Vereinsadministrator unsere Umfrage bestehend aus 4 Fragen im nu-System bis Ende dieser Woche auszufüllen.

Um bei Ihrer Entscheidungsfindung zu helfen haben wir die bisherigen Antworten zusammengefasst und hier angeführt.

 

Zusammenfassung der Vor- und Nachteile des 4/2 Systems

Nachteile der neuen Struktur:

  • Mannschaftsstruktur wird zerstört, weniger Spieler können spielen
  • Mehr Mannschaften im Verein = mehr Organisationsaufwand (Mannschaftsführer)
  • Einbinden schwächerer Spieler (auch Jugendspieler) nicht mehr möglich
  • Verfälschung der Meisterschaft mit 4 starken Spielern (Legionären)
  • Weniger Heimspiele
  • Strukturanpassung
  • Zu wenig Spieltage
  • Aussterben kleinerer Vereine
  • Doppelaufstellung
  • Höhere Gebühren

Vorteile der neuen Regelung:

  • 4er Teams sind leichter zusammenzustellen als 6er Teams (Ein Kader aus mehreren Spielern kann sich abwechseln, ohne das die Spielstärke der Mannschaft sich ändert)
  • Auf 2 Plätzen kann in einen halben Tag ein MS abgewickelt werden, dass ist der Zeitraum für den sich jeder Zeit nimmt, dadurch könnten auch kleinere Vereine wieder eine Mannschaft nennen.
  • Die Spielstärke der Mannschaft ist ausgeglichener und daher werden die Spiele interessanter – es können die Jugendspieler leichter in einer Mannschaft zusammengefasst werden und ihrem Niveau entsprechend spielen.
  • Mehr Heimspiele, da 2 Begegnungen an einem Tag abgewickelt werden können und daher sind auch mehr Spieler auf der Anlage, die mehr Umsatz in der Klubkantine generieren. Die Vereinsspieler können sich gegenseitig zuschauen und somit wird das Vereinsleben wieder aktiviert.
  • Ersatztermine können leichter ausgemacht werden, da weniger Zeitbedarf vorhanden ist.
  • Für die Anreise zu den Auswärtsspielen benötigt man nur einen PKW.
  • Eine Vergrößerung der Zahl der Begegnungen ist leichter möglich, da kleiner Mannschaften leichter administrierbar sind.
  • Die Kosten für eine Mannschaft werden geringer (z.b.: Hallenkosten bei Hallenpflicht, Mannschaftsgebühren des NÖTV könnten gesenkt werden)
  • Die Doppel werden gespielt (= Erfahrung aus den anderen Bundesländern).
  • Die Möglichkeit des Unentschiedens einer Begegnung erzeugt mehr Spannung in der Tabelle.
  • Berufstätige Spieler haben erhöhte Zeiterfordernis (Pendeln, All-in Verträge etc.) unter der Woche. Folglich sind Sie weniger bereit, am Wochenende einen ganzen Tag zu investieren….
  • Eingespielte Doppel können eingesetzt werden.

2) Spielerumfrage

Derzeit haben 1499 Personen (rund 10% der Meisterschaftsspieler über 16) ihre Meinung bekanntgeben. Die Verteilung ist wie folgt:

  • Kreis WEST: 381 
  • Kreis MITTE: 339 
  • Kreis NORDOST: 194
  • Kreis NORDWEST: 182
  • Kreis SÜDOST 164
  • Kreis SÜD: 163

Eine umfangreichere Umfrage, an der alle Spieler teilnehmen können, ist ebenfalls unter https://www.umfrageonline.com/s/de4acbd zu finden.

Die Teilnahme an der Umfrage ist noch bis zum kommenden Wochende möglich und wir hoffen noch auf zahlreiche Teilnehmer!

Top Themen der Redaktion

9.11.2019

Senioren Bundesländercup 2019

NIederöstereich besiegt Gastgeber Kärnten mit 15:6 - wir gratulieren dem siegreichen Team und wünschen viel Erfolg am 23.11. im Semifinale!