Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Talenteschau in St. Valentin und Haag

Die VARTA ÖTV Jugendmeisterschaften gehen in die heiße Phase, am Wochenende stehen die Entscheidungen an. Die FavoritInnen haben sich in Position gebracht.

©GEPA-Pictures (6) | GEPA pictures/ Mathias Mandl

Ein Jugendsport-Event folgt in der Stadt Haag dem anderen: Während sich am vergangenen Wochenende beim 8. VARTA Cup der Austria-Nachwuchs vor Admira und den Rapid Youngsters die begehrte Trophäe sowie den Hauptgewinn – ein Wochenende in München mit einem Besuch eines Heimspiels des FC Bayern München – geholt hatte, steht Haag diese Woche ganz im Zeichen des Tennissports.

Seit 2016 wird das renommierte Juniorentennis-Turnier in drei Altersklassen gleichzeitig durchgeführt, diesmal gastieren die VARTA ÖTV Jugendtennis-Meisterschaften das erste Mal in Niederösterreich, in St. Valentin und Haag. Und das ist kein Zufall. Denn Haag ist die Heimatgemeinde von Michael Tojner, dem Aufsichtsratsvorsitzenden und Mehrheitseigentümer der VARTA AG.

„Die Austragung der VARTA ÖTV Jugendtennis-Meisterschaften ist für uns eine einzigartige Erfahrung, die in Kombination mit dem VARTA Cup zeigt, dass Haag zu einem kleinen Zentrum der Jugendmeisterschaften im Fußball und Tennis geworden ist. Danke an dieser Stelle dem Sponsor VARTA und insbesondere Michael Tojner, der die treibende Kraft dahinter ist. Ich möchte auch den Verantwortlichen der Sportstätten ein großes Lob aussprechen und es freut mich, dass wir als Gemeinde den Qualitätsansprüchen der Veranstalter entsprechen und die Erwartungen erfüllen konnten. Ich wünsche allen noch viel Erfolg“, sagt Lukas Michlmayr, Bürgermeister der Stadt Haag.

Spannende Tennis-Matches sind am Wochenende in Haag jedenfalls garantiert. Die Semifinali finden am 21. August statt, das Finale folgt am 22. August in Haag. Der Eintritt ist frei!

Jürgen Melzer: „Eine Top-Veranstaltung“
Die Jugendtennismeisterschaften sind ein wichtiger Gradmesser im Juniorentennis. „Die Meisterschaften sind unser Flagship-Event im Nachwuchsbereich. Die stärksten österreichischen Spielerinnen und Spieler fighten um Medaillen. Jeder möchte eine haben und die Nummer 1 sein! Somit ist auch heuer ein gutes Niveau garantiert“, sagt ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer, der sich am Mittwoch vor Ort ein Bild machte. „Eine Top-Veranstaltung, hervorragend organisiert.“

Die Achtelfinali in St. Valentin und Haag sind gespielt, die Top-Gesetzten Anna Pircher (T/U12), Gabriel Niedermayr (OÖ/U12), Kim Kühbauer (B/U14), Tamara Kostic (W/U16) und Joel Schwärzler (V/U16) gaben allesamt keinen Satz ab. Überraschend bei den Burschen U14: Der als Nummer 2 gesetzte Niklas Maislinger (B) musste sich dem Wiener Nikolas Simonovic 6:7, 1:6 geschlagen geben.

Anna Pircher
Gabriel Niedermayr
Kim Kühbauer
Niklas Maislinger
Joel Schwärzler

Top Themen der Redaktion