Zum Inhalt springen

Springbowl 2014 - aktuell!

Die Siegerin der "35. Internationalen Spring Bowl presented by Simacek" heißt Lena Reichel

18.5.2014

Mit dem Wetter hatten die Veranstalter von Österreichs traditionsreichstem Jugendturnier kein Glück. Fast alle Partien mussten in der Halle ausgetragen werden, so auch die Finalspiele. Der UTC Amstetten erwies sich einmal mehr als idealer Veranstaltungsort für das Event, das seit 1980 im Sport.Land Niederösterreich veranstaltet wird. Den Tennisfans (unten ihnen auch ÖTV-Geschäftsführer Mag. Thomas Hammerl), die am Finaltag nach Amstetten gekommen waren, wurde speziell im Mädcheneinzel „großes Tennis“ geboten, wie der NÖTV-Präsident Dr. Franz Wiedersich treffend analysierte. Lena Reichel, dank einer Wildcard im Hauptfeld dabei, setzte sich mit 6:1, 2:6, 7:5 gegen die an Nummer sechs gesetzte Julia Grabher durch und fuhr ihren größten Erfolg auf ITF-Ebene ein: „Ich freu mich extrem. Heute ist auch mein Geburtstag. Einfach super.“ Satz eins dominierte die seit heute 17-Jährige, in Satz zwei kämpfte sich Grabher wieder zurück, Satz drei verlief dann äußerst dramatisch: Lena gab eine 5:1-Führung aus der Hand, Julia kämpfte beherzt und erarbeitete sich mit offensivem Spiel das 5:5. Lena zeigte dann erstmals Emotionen, schrie ihren Frust heraus, agierte danach wieder konzentriert, holte sich das Break und servierte zum Turniersieg aus.

17.5.2014

Das Finale der "35. Internationale Spring Bowl presented by Simacek" wird am heutigen Samstag um 10 Uhr  zwischen Julia Grabher (links) und Lena Reichel (rechts) ausgetragen. Grabher besiegte Viktoria Kuzmova mit 6;4, 6:2, Reichel kämpfte sich gegen Emilie Francati in drei Sätzen ins Finale.

Die 35. Internationale Spring Bowl presented by Simacek hat ihr absolutes Traumfinale und - da sowohl Julia Grabher als auch Lena Reichel ihre Semifinale als Siegerin beendeten - nach Barbara Haas im Vorjahr auch heuer eine österreichische Titelgewinnerin bereits jetzt als äußerst erfreulichen Fixpunkt sicher. Im Semifinale gegen Viktoria Kuzmova (ITF 65), die mit Jasmin Buchta in der ersten Spring Bowl-Runde schon eine Österreicherin auf ihre "Abschussliste" hatte, ließ sich Julia Grabher (ITF 83) keine grauen Haare wachsen (im Bild unten mit Conchita Wurst-Damenbart; Anm.) und besiegte die an Nummer 2 gesetzte Slowakin - trotz 1:4-Rückstand im ersten Satz - doch noch glatt mit 6:4, 6:2. "Ich habe sehr passiv begonnen, dann bin ich aggressiver gewesen und habe acht Games in Folge gemacht", so die Vorarlbergerin, die zum Österreicherinnen-Finale meint: "Ich konzentriere mich auf mein Spiel und versuche in jedem Match mein bestes zu geben. Das werde ich auch morgen im Finale tun."

Auch Reichel (ITF 320) musste erst mit dem Handicap eines Rückstands fertig werden, ging gegen die Dänin Emilie Francati (ITF 123) letztendlich aber doch als 4:6, 6:0, 6:4-Siegerin vom Platz. Im dritten Satz schien es so, als sollte das Break zum 2:1 die Vorentscheidung bringen. Francati kämpfte aber zurück und nahm Reichel ihren Aufschlag zum 3:3 ab. Mit dem neuerlichen Aufschlagverlust der Dänin zum 5:4 war letztendlich alles klar, Reichel servierte aus und steht erstmals seit Domzale im August 2013 wieder im Endspiel eines ITF-Junioren-Turniers. Die Wienerin war mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden: "Den ersten Satz habe ich wirklich blöd verloren. Im zweiten habe ich ihr jede Kugel reingeschossen – das hat spielerisch gut gepasst. Der dritte Satz war dann offen." Am morgigen Finaltag feiert Reichel ihren 17. Geburtstag, die zuversichtlich ist: "Der Turniersieg wäre natürlich das perfekte Geschenk. Wenn ich morgen gut spiele, kann ich hier gewinnen!" 

16.5.2014 

Die 35. Internationale Spring Bowl presented by Simacek wird aufgrund des schlechten Wetters großteils in der Halle ausgetragen. Das scheint die zwei im Bewerb verbliebenen Österreicherinnen jedoch nicht zu stören. Lena Reichel zog mit einem 7:6, 6:2 über die Tschechin Miriam Lolodziejova ins Semifinale der oberen Rasterhälfte ein. "Es war nicht leicht, meine Gegnerin hat jeden Ball voll durchgezogen", so die Wienerin, die in Satz eins bereits 5:2 geführt hatte, bei 5:3 Satzbälle vergab und letztlich sogar mit 5:6 in Rückstand geriet. Dann drehte Reichel aber auf, "ich habe dann besser gespielt, aber noch nicht ganz so gut wie gestern oder in Antalya (Anm.: Future-Finale). Ich hoffe, dass ich morgen wieder an das Niveau von zuletzt anschließen kann." Für Reichel stellt der Semifinaleinzug bei einem Turnier der ITF-Wertigkeit 2 den bisher größten Erfolg auf internationaler Ebene dar.

15.5.2014

Lena Reichel agierte auch in Runde zwei der 35. International Spring Bowl presented by Simacek souverän. Zwar machte die Serbin Nikolina Jovic doppelt so viele Games wie Reichels Auftaktgegnerin; ein deutliches 6:0 6:2 für die Wienerin bedeutet allerdings einen sicheren Viertelfinaleinzug. Auch die Vorarlbergerin Julia Grabher siegte klar: 6:4 6:3 gegen Hana Mraz aus Slowenien. Morgen um 13 Uhr spielt Reichel gegen Miriam Lolodziejova (CZE), um 15 Uhr tritt Grabher gegen Katharina Hobgarski (GER) an.

Die Wildcards der 35. Internationalen Spring Bowl presented by Simacek sind vergeben. Nach Lena Reichel und Max Voglgruber erhalten sechs weitere Österreicher_innen die Startberechtigung für die Hauptbewerbe des traditionsreichsten, internationalen Jugend-Tennis-Turniers des Landes von 11. bis 17. Mai 2014.

Die Namen
Bei den Mädchen wurde Österreichs U18-Meisterin 2014 Jasmin Buchta mit einem Startplatz bedacht. Die 17-Jährige hatte sich heuer auch ins Halbfinale der Österreichischen Hallenmeisterschaften der allgemeinen Klasse gespielt. Sandra Friedl und Caroline Ilowska wurden ebenso mit Wildcards ausgestattet. Im Burschenbewerb schaffte kein heimischer Spieler den Cut für den Hauptbewerb. Kris Krawcewicz, Simon Fiala und Alexander Erler werden Österreich beim UTC Amstetten dank Wildcards vertreten.

"Es geht darum, Erfahrung zu sammeln"
Turnierleiter Raimund Stefanits: ?Bei den Mädchen ist Lena Reichel nach ihren starken Leistungen eine heimische Hoffnungsträgerin, die ja schon zuvor mit einer Wildcard ausgestattet wurde. Wir haben ihr auch den Platz auf unserem Plakat und auf der Titelseite unseres Turniermagazins eingeräumt. Die U18-Meisterin Jasmin Buchta, sowie Sandra Friedl und Caroline Ilowska bekommen hier eine Chance, sich international zu messen. Bei den Burschen hat sich leider kein Spieler besonders aufgedrängt. Dass wir keinen Österreicher fix im Hauptfeld haben, zeigt welchen Aufholbedarf es für das österreichische Tennis gibt. Für Max Voglgruber, Kris Krawcewicz, Simon Fiala und Alexander Erler kann es in Amstetten nur darum gehen, Erfahrung auf diesem Niveau zu sammeln.“

Grabher in Villach stark
Derzeit findet in Villach ein ITF-Turnier der Kategorie 2 statt. Spring-Bowl-Starterin Julia Grabher steht dort bereits im Semifinale. Bemerkenswert: Sechs von acht Semifinalist_innen in Villach haben auch für die 35. Internationale Spring Bowl presented by Simacek genannt.

Top Themen der Redaktion