Zum Inhalt springen

TurniereATP

NÖ Open powered by EVN: Österreicher-Festspiele mit Teenie-Power

Gleich acht Österreicher stehen im Hauptbewerb des ATP-Challengers in Tulln. Einer davon ist erst 16 Jahre alt.

Turnierdirektor Florian Leitgeb, Sportlandesrat Jochen Danninger, NÖTV-Präsidentin Petra Schwarz-Ritter, ÖTV-Präsident Martin Ohneberg, ÖTV-Sportdirektor und Davis-Cup-Kapitän Jürgen Melzer bei der 70-Jahre-Feier des NÖTV und der Auslosung. ©NÖ Open powered by EVN / Franz Müllner

Die Würfel sind gefallen und die Erstrundenpaarungen in Einzelhauptbewerb und Qualifikation für die zweiten „NÖ Open powered by EVN“ fixiert. Und da wie dort haben rot-weiß-rote Cracks die Chance ihre Erfolgsgeschichten zu schreiben.

Wahrhaft ausgezeichnete Aussichten brachte die Auslosung zu den NÖ Open powered by EVN 2022, welche am Samstagabend im Rahmen der stimmungsvollen 70-Jahr-Feier des Niederösterreichischen Tennisverbandes NÖTV über die Bühne ging. Und das nicht nur, weil ATP-Supervisor Ahmed Abdel Aziz, gekonnt unterstützt von Sportlandesrat Jochen Danninger, die Erstrundenpartien des ATP-Challengers im Panoramasaal der Hypo Niederösterreich mit spektakulärem Blick auf Ötscher und Hochkar fixieren konnte. Im Beisein von ÖTV-Präsident Martin Ohneberg, NÖTV-Präsidentin Petra Schwarz-Ritter, ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer, St. Pöltens Sportstadtrat Heinz Hauptmann sowie dem Obmann des TC Tulln, Josef Beinhardt, und vielen anderen servierte Fortuna ein sportliches Programm für Tennisfeinschmecker.

Lösbare Aufgaben für Österreichs Topspieler

So trifft der an Nummer eins gesetzte Argentinier Federico Coria auf den 21 Jahre jungen, von Günter Bresnik betreuten Russen Alexander Shevchenko (ATP 162). Die Nummer zwei von Tulln, Chun-Hsin Tseng aus Taiwan, wiederum bekommt es mit dem ehemaligen Weltranglisten-80., dem Slowaken Jozef Kovalik, zu tun. Der Dritte in der Setzliste, Norbert Gombos (Slowakei), trifft auf Argentiniens Thiago Tirante (ATP 171), und die auf den unteren Rasterast geloste Nummer vier, der Schwede Elias Ymer (ATP 133), darf gegen Österreichs erst 19-jährigen Staatsmeister Lukas Neumayer ran. Der Salzburger wurde von ÖTV und Turnierleitung mit einer Wildcard bedacht und ist damit einer von gleich acht Österreichern im Hauptbewerb.

Die aktuelle Nummer eins in Rot-Weiß-Rot, Dennis Novak, in Tulln an fünf gesetzt, trifft genauso auf einen Qualifikanten wie der im Raster an sechs gereihte Jurij Rodionov. Auf die Nummer sieben am TC Tulln, den Kitzbühel-Sensationsfinalisten Filip Misolic, wartet bei seinem zweiten Start bei den NÖ Open powered by EVN eine besondere Challenge: Der 21-jährige Vorjahresviertelfinalist darf sich mit dem Tullner Lokalmatador und Wildcard-Crack Lucas Miedler matchen. Auf Sebastian Ofner, derzeit Nummer 218 im ATP-Ranking, wartet hingegen ein Duell mit dem Deutschen Evergreen Cedrik-Marcel Stebe (ATP 233). Ein niederösterreichischer Dauerbrenner, der Deutsch-Wagramer Gerald Melzer (ATP 192) nämlich, trifft auf einen Qualifikanten.

Sweet-Sixteen und Europameister

Und dann ist da noch der achte Österreicher im Hauptbewerb. Und auf dessen Debüt auf ATP-Challenger-Ebene darf man besonders gespannt sein. Joel Schwärzler ist nämlich Jahrgang 2006 (!) und seit Ende Juli Österreichs erster U16-Europameister seit einem gewissen Lucas Miedler vor genau zehn Jahren. Der Vorarlberger trainiert im ÖLSZ Südstadt auch unter den Fittichen von Jürgen Melzer. Dass sein blutjunger Schützling mit einer Wildcard ausgestattet wurde, hat für den ÖTV-Sportdirektor zwei Gründe: „Erstens hat er sich diese ‚Belohnung’ durch seine großartigen Leistungen speziell auf der Nachwuchsebene redlich verdient und zweitens sehe ich den Startplatz als echte Investition in Österreichs Tenniszukunft. Allein das Dabeisein bringt ihm unschätzbare Erfahrungen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass Joel bereits jetzt das Zeug dazu hat, auch bei den Profis zu überraschen.“ Schwärzlers Erstrundengegner ist der Italiener Giulio Zeppieri.

Dass sämtliche Tulln-Wildcards – in der Qualifikation sind Neil Oberleitner, Alexander Erler, Lukas Krainer und Sandro Kopp am Start – an heimische und durchwegs junge Österreicher gingen, ist auch für ÖTV-Präsident Martin Ohneberg ein deutliches Signal: „Internationale Events wie der ATP-Challenger in Tulln im eigenen Land sind für unsere Spieler die perfekte Standortbestimmung und natürlich die ideale Gelegenheit, auch in der Heimat zu zeigen, was sie bereits drauf haben.“ Apropos: Letzteres wollen mit Erler/Miedler sowie mit Maximilian Neuchrist und Tristan-Samuel Weissborn auch die beiden Austro-Paare im Doppelbewerb der NÖ Open powered by EVN.

Leitgeb hofft auf „Österreicher-Festspiele“

Davon, dass gerade Niederösterreich einen ausgezeichneten Boden auch für Tennis auf höchster Ebene bietet, ist auch Sportlandesrat Danninger überzeugt: „Ich bin froh, dass der ATP-Challenger heuer wieder in Tulln Station macht. Niederösterreich hat sich zur Tennis-Hochburg entwickelt und bietet einfach die perfekte Kulisse für ein Tennisfest der Extraklasse. Ich bin überzeugt, dass sich die Sportler und das Publikum auf der Anlage des TC Tulln wohlfühlen werden und wir wieder zahlreiche mitreißende Ballwechsel und spannende Matches erleben werden. Die Vorfreude ist bereits riesig.“

Vorfreude war am Auslosungsabend auch Turnierdirektor Florian Leitgeb anzusehen. Nach monatelangen Vorbereitungen von ATP-Challenger und Davis Cup-Duell mit Pakistan (16./17.September ebenfalls in Tulln) wünscht er sich „Österreicher-Festspiele“: „Für uns als Veranstalter, aber natürlich auch für die hoffentlich zahlreich erscheinenden Fans wäre es großartig, wenn möglichst viele unserer Burschen möglichst lange im Bewerb blieben. Die Chancen dafür stehen gut – auch wenn die internationale Konkurrenz heuer besonders stark und attraktiv ist. Leicht wird es also nicht.“

Spielbeginn am Qualifikations-Sonntag (4.9.) am TC Tulln ist 10:00 Uhr. Auf dem neuen Center Court eröffnet Neil Oberleitner gegen den an Nummer eins gesetzten Tschechen Jonas Forejtek. Der Hauptbewerb startet montags.

Hier alle Auslosungen des ATP-Challengers in Tulln.

Turnierinfos und Tickets für das „Tullner Doppel“ mit dem ATP-Challenger und dem Davis-Cup-Heimspiel gegen Pakistan (16./17.9.) gibt es unter: www.noeopen-tulln.at

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

5.Oktober 2022

Neuzugang im NÖTV KIDS Team

... wir freuen uns, euch Nicole Gmeiner-Remis als neues Mitglied im NÖTV Kids Team vorstellen zu dürfen!