Zum Inhalt springen

TurniereATP

NÖ Open powered by EVN: Erler/Miedler gelingt Heimcoup – Australian Open 2023 rücken näher

Der ATP-Challenger in Tulln hat am Finaltag würdige Sieger und wertschätzende Worte erfahren.

Niederösterreichs Sportlandesrat Jochen Danninger, die Doppelsieger Alexander Erler und Lucas Miedler, Turnierdirektor Florian Leitgeb, Turnierorganisationsleiterin Verena Spreitzer © | GEPA pictures/ Walter Luger

Auf den auch und speziell vom Tullner Publikum heiß ersehnten und letztlich deutlichen Heimsieg von Lucas Miedler mit seinem Partner Alexander Erler im Doppel, folgte ein dramatisches Einzelfinale, welches ein Mann aus der österreichischen Nachbarschaft für sich entscheiden konnte.

Den Anfang des Endspielsamstags der zweiten NÖ Open powered by EVN machten die beiden Doppelteams Lucas Miedler und Alexander Erler und Zdenek Kolar aus Tschechien mit Denys Molchanov aus der Ukraine. Zwei ungleiche Paare, denn während das topgesetzte Austro-Duo alleine heuer inklusive Tulln an gleich 17 Turnieren gemeinsam teilgenommen hat und auf der ATP-Challenger-Tour 2022 vor jenem in Tulln bereits die Titel von Ostrava, Tampere und Como erringen konnte, feierten ihre Gegner in der Blumenstadt die Premiere als Doppelteam. Ein Umstand, der auch den wieder zahlreich erschienenen Fans am TC Tulln ins Auge stach. Die beiden Österreicher glänzten mit einer von vorne bis hinten harmonischen Performance, im Training mit Touring Coach Thomas Weindorfer einstudierte Spielzüge funktionierten vielfach perfekt und besonders starke Aufschläge und auch Returns eröffneten vielfach Chancen auf smarte Abschlüsse am Netz. Eine traumwandlerisch sichere Zusammenarbeit, die dem 26-jährigen Local Hero Miedler und seinem 24-jährigen Partner aus Tirol nach 66 Minuten den eindrucksvollen, weil letztlich mit 6:3, 6:4 ungefährdeten Heimsieg einbrachte.

Heimtriumph für Lucas Miedler und Alexander Erler in Tulln. © GEPA pictures/ Walter Luger

Während Erler dann bei der von Tullns Bürgermeister Peter Eisenschenk und Niederösterreichs Sportlandesrat Jochen Danninger vorgenommenen Siegerehrung ausnahmsweise und nur ganz kurz die Worte fehlten, wusste sein Partner den Erfolg vor den Augen zahlreicher Familienmitglieder und Freunde kompakt einzuordnen: „Mit diesem Titel haben wir uns für eine bereits jetzt schon großartige Saison belohnt. Und ich hoffe, wir konnten uns mit diesem Turniersieg auch für die Erstrundenniederlage im Vorjahr rehabilitieren.“ Neben dem Pokal und Preisgeld sind für Österreichs aktuelles Paradedoppel, welches zuletzt ins Davis-Cup-Team für das anstehende Heimspiel gegen Pakistan (16./17. September in Tulln) einberufen wurde, die 100 Punkte fürs ATP-Ranking ein höchst willkommener Lohn, weil sie eine gemeinsame Main-Draw-Teilnahme bei den Australian Open 2023 immer näher rücken lassen. „Eines unserer großen Ziele“, so ein glücklicher Erler.

Kovalik gewinnt knappes Einzelfinale

Für ein Grand-Slam-Turnier qualifizieren konnte sich Einzelfinalist Jozef Kovalik aus der Slowakei bereits dreimal: 2016 für die Australian Open, 2017 und 2018 für die French Open. Für einen Sieg in einem Major-Hauptbewerb reichte es für den ehemaligen Top-80-Spieler allerdings bislang nicht. Dafür konnte die 29-jährige Nummer 201 der Tenniswelt bereits fünf Titel auf der ATP-Challenger-Tour gewinnen, den letzten davon 2019. In Tulln besiegte er am Weg ins Finale Chun Hsin Tseng, Ivan Gakhov und Elias Ymer. Kovaliks Finalgegner Jelle Sels wiederum nahm nach zwei Erfolgen in der Qualifikation im Hauptbewerb Maxime Janvier, die Tullner Nummer eins Federico Coria, Giulio Zeppieri (durch ein w.o.) und im Semifinale Norbert Gombos aus dem Bewerb. Schon der Finaleinzug in Tulln bedeutete den bis dahin größten Erfolg für die 27-jährige ATP-Nummer 255 aus den Niederlanden. Was dann folgte, war zu erwarten, aber trotzdem spektakulär. Den flachen, teils sehr geraden und konstant langen Bällen Kovaliks setzte Sels seine rasante Topspin-Vorhand mit der so typischen Ausholschleife und seine elegante, einarmige Rückhand entgegen. Dass am Ende Kovalik mit 7:6 (6), 7:6 (3) triumphieren konnte, analysierte dieser selbst so: „Jelle hat sich in den vergangenen beiden Jahren extrem gesteigert – und das bei Vorhand und Rückhand. Aber bei den doch recht windigen Bedingungen heute ist es mir ein kleines bisschen besser gelungen, die Bälle flach zu halten und so eben dem Wind weniger Angriffsfläche zu bieten.“

ÖTV-Präsident Martin Ohneberg, Einzelsieger Jozef Kovalik und Niederösterreichs Sportlandesrat Jochen Danninger. ©ÖTV

Die Trophäen für den Einzelsieger und den Finalisten wurden von Landesrat Danninger und dem Vorstandsdirektor der Niederösterreichischen Versicherung, Bernhard Lackner, übergeben. Noch am Tullner Center Court gratulierten ÖTV-Präsident Martin Ohneberg, Stefan Eder (CEO der SKW-Gruppe), Jürgen Eisner (Geschäftsstellenleiter-Stellvertreter HYPO NOE Landesbank AG), Verena Spreitzer (Turnierorganisationsleiterin Champ Events), Turnierdirektor Florian Leitgeb (Champ Events Austria), Josef Beinhardt (Obmann TC Tulln), ATP-Supervisor Ahmed Abdel Aziz und ATP-Referee Peter Madl. Auch Thomas Schweda, ÖTV-Geschäftsführer Wirtschaft, war am Finaltag neuerlich auf der Anlage zugegen. Das Schlusswort gebührte dann wieder Turniersieger Kovalik: „Es ist großartig für mich, gerade hier, bei diesem großartigen Turnier den Titel zu holen. Vom ersten Tag an waren viele Zuschauer hier, die Ballkinder haben alles richtig gemacht und auch insgesamt war die Organisation perfekt. Danke!“ Gefeiert wurde eine durch und durch gelungene Woche bei den zweiten NÖ Open powered by EVN dann gebührend beim Champions Dinner mit Partnern und Freunden, zu dem in Toni Mörwalds Relais & Châteaux Restaurant „Zur Traube“ geladen wurde

Stimmen zum Turnier:

Sportlandesrat Jochen Danninger: „Als Tennis-Hochburg hat Niederösterreich und insbesondere Tulln wieder einmal bewiesen, dass es die perfekte Kulisse für internationalen Tennissport bietet. Wir haben in den letzten Tagen beeindruckende Leistungen und mitreißende Spiele erlebt, die bestimmt auch für den Tennisnachwuchs ein Anstoß waren, um Begeisterung für den Tennissport zu wecken. Vielen Dank an den Vorzeigeverein TC Tulln, die Organisatoren, Sponsoren und helfenden Hände, die dieses Tennisspektakel möglich gemacht haben. Herzlichen Glückwunsch zudem an alle Spieler, allen voran Lokalmatador Lucas Miedler, der das Turnier mit seinem Sieg aus heimischer Sicht gebührend abrundet.“

ÖTV-Präsident Martin Ohneberg: „Die ausgezeichneten Leistungen, welche insbesondere auch einige der insgesamt 13 österreichischen Spieler hier auf internationaler Bühne zeigen konnten, sind ein deutliches Signal für den Aufwärtstrend im heimischen Tennis und bestärken unseren Nachwuchs in ihrem leidenschaftlichen Streben, in unserem Sport ganz nach vorne zu kommen. Mein spezieller Glückwunsch gilt unseren Doppelsiegern Lucas Miedler und Alexander Erler! Und den Veranstaltern und dem TC Tulln ist zu einem neuerlich höchst gelungenen Turnier zu gratulieren – es ist ein gutes Gefühl, auch das so wichtige Davis-Cup-Heimspiel des ÖTV-Teams gegen Pakistan in derart guten Händen zu wissen!“

Bürgermeister Peter Eisenschenk: „Die Möglichkeit, sich als Schauplatz eines hochkarätigen Tennisturniers zu profilieren, hat Tulln genutzt! Zum einen durch die großartige Arbeit der Turnierorganisation um Florian Leitgeb und im Sportland Niederösterreich unter der Führung von Jochen Danninger, zum anderen aber auch durch den TC Tulln. Dieser hat einmal mehr bewiesen, wie man durch ehrenamtliches Engagement Großes bewegen kann.“

Josef Beinhardt, Obmann des TC Tulln: „Es macht mich sehr stolz, dass sich der TC Tulln auch heuer wieder als perfekter Austragungsort für die NÖ Open powered by EVN beweisen konnte. Mein ganz besonderer Dank gilt den vielen Volunteers aus dem Verein und natürlich unseren fantastischen Ballkindern. Und jetzt freuen wir uns schon auf den Davis Cup bei uns auf der Anlage!“

Florian Leitgeb: „Als Turnierdirektor ist man wirklich mittendrinnen und in alle Details involviert. Schön dann zu hören, dass auch die zweite Auflage der NÖ Open powered by EVN bei allen Stakeholdern – also bei den Spielern und Partnern, bei den Fans und auch bei den Medien – hervorragend angekommen ist. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen unseres ATP-Challengers beigetragen haben. Aber nach dem Turnier ist heuer vor dem Davis Cup, und deshalb gilt unsere volle Konzentration als Veranstalter bereits der Partie gegen Pakistan.“

Hier alle Ergebnisse des ATP-Challengers in Tulln.

Turnierinfos und Tickets für das Davis-Cup-Heimspiel gegen Pakistan (16./17.9.) gibt es unter: www.noeopen-tulln.at

Ähnliche Nachrichten

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

5.Oktober 2022

Neuzugang im NÖTV KIDS Team

... wir freuen uns, euch Nicole Gmeiner-Remis als neues Mitglied im NÖTV Kids Team vorstellen zu dürfen!