Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Aktuelles
Neues Studium für Österreichs Spitzensport

MBA „Business Administration & Sport“ ... ein maximal flexibles Fernstudium für Österreichs Sport

Wir freuen uns, euch darüber informieren zu dürfen, dass es für unsere erwachsenen Leistungssportler eine neue tolle Ausbildungsmöglichkeit gibt:

  • 3 Semester
  • 60 ECTS
  • insgesamt 12 Präsenztage
  • moderner Online-Campus

 

 

 

FH Burgenland (AIM)

 

in Kooperation mit

 

Fokus: Zukunft & der Österreichischen Sporthilfe

 

 

Endlich ist es soweit! Der brandneue MBA für Österreichs Spitzensport hat am 9. September 2017 im BSFZ Schloss Schielleiten seinen allerersten Studientag gefeiert. Unglaubliche 38 SportlerInnen haben ihr Fernstudium begonnen. Und auch der nächste Lehrgang, startend mit März 2018, füllt sich bereits mit zahlreichen, prominenten SportlerInnen. Die Welle der Begeisterung ist unübersehbar.

 

Den SportlerInnen, aber auch Trainer/innen und sonstigen im Sport Beschäftigten wird ein international anerkannter MBA-Lehrgang der FH Burgenland in 18 Monaten Fernstudium ermöglicht. Die Präsenzphasen finden im BSFZ Schloss Schielleiten statt. 

 

Unter den Studierenden haben sich unter anderem Andreas Linger, Benjamin Karl, Magdalena Lobnig, Viktoria Wolffhardt, Nadine Brandl, Dominik Distelberger, Ana Roxana Lehaci, Stefanie Schwaiger, Thomas Zajac, Tanja Frank, Bernadette Graf u.v.a.m.  eingefunden. In etwa 55% der Studierenden befinden sich in der Mitte ihrer spitzensportlichen Karriere, etwa 5% gegen Ende. 24% der TeilnehmerInnen haben das Ende ihrer Karriere schon hinter sich.

 

Inhaltlich wird Betriebswirtschaft vermittelt, so wie sie heute in der Wirtschaft gelebt wird. Der Fokus liegt auf den Veränderungen in der digitalisierten Wirtschaft. Die Vortragenden weisen eine lange Erfolgsbilanz in ihrem Fachgebiet auf, sind nahbar und haben vor allem eines: Ein Herz für zeitgeplagte SpitzensportlerInnen.

 

Drei Organisationen haben sich für Österreichs Sport so richtig ins Zeug geschmissen: Die FH Burgenland (AIM), die Österreichische Sporthilfe, welche die Schirmherrschaft übernommen hat sowie die mit der Studienorganisation beauftragte Weiterbildungsgesellschaft Fokus: Zukunft.

 

Aber auch KADA Sport mit Perspektive, das Sportministerium sowie der Heeressport sind wichtige Unterstützer der Ausbildung. Zahlreiche Verbände geben aktiv Infos an ihre AthletInnen weiter und ermutigen zur dualen Karriere. Denn Spitzensport ist kein Life-time-Job. Danach kommen noch mindesten 20-25 Jahre Berufstätigkeit. Die Karriere danach muss rechtzeitig vorbereitet werden. Karrierebrüche sind gerade bei so hochengagierten Menschen wie SpitzensportlerInnen schmerzhaft.

 

Der MBA-Lehrgang „Business Administration & Sport“ ist schon jetzt eine Erfolgsstory. Ein dringliches Bedürfnis nach maximal flexibler Studienorganisation ist nun gelöst. Egal, wo sich unsere AthletInnen aufhalten, der Online Campus ist immer mit dabei. Die wenigen Präsenztage schweißen den Jahrgang zusammen und motivieren zum Durchhalten. Studiert wird unter Freunden, der Amtsschimmel wiehert hier nicht. Einen Abschluss trotz enormen zeitlichen Aufwand im Spitzensport dennoch zu schaffen, lässt die Studierenden und die Studiengangsleitung fest zusammenhalten.

 

Duale Karriere ist immer ein Stückweit heller Wahnsinn. Freiräume für Lernzeiten sind nur unregelmäßig und dünn vorhanden. Aber dennoch: Wer, wenn nicht unsere mental starken SpitzensportlerInnen, könnte das nicht doch schaffen. Sie sind fokussiert, maximal zielorientiert und unglaublich dankbar für die Chance, eine derart individualisierte und mobile Form des Studierenden ergreifen zu können.

 

Mag. Harald Bauer, Geschäftsführer der Österreichischen Sporthilfe, zeigt sich begeistert: „Dass wir mit dieser Schirmherrschaft auf ein wichtiges Projekt gesetzt haben, war uns bewusst. Aber mit diesem überbordenden Erfolg haben wir nicht gerechnet. Wir sind mehr als zufrieden!“

 

Die Organisatorin, Mag. Sabine Pata, zeigt sich bewegt: „Wir hatten nun auch schon die erste virtuelle Vorlesung. Es war so bewegend. Wir waren alle verbunden, verstreut über den Globus. Und es hat einfach alles geklappt. Mich hat es danach emotional geflashed. Die herzlichen Rückmeldungen der AthletInnen waren umwerfend.“ 

 

Thomas Zajac: „Die erste virtuelle Vorlesung war kompakt, übersichtlich und mit Beispielen aus dem echten Wirtschaftsleben. Einfach top!“ Magdalena Lobnig erzählt: „Ich bin froh, dass man mit diesem MBA-Lehrgang betriebswirtschaftlich breit aufgestellt ist. Das lässt uns viele Optionen für die Zukunft offen.“ Und Bernadette Graf meint im Interview: Ich finde es wichtig, dass wir uns nicht nur körperlich fordern, sondern auch geistig eine sinnvolle Abwechslung haben.“ Dominic Distelberger verrät seine Träume für die Zeit nach seiner Sportkarriere: „Ich würde mich später gern selbstständig machen, und da fühl ich mich mit dem MBA-Lehrgang echt gut vorbereitet.“

 

Nächster Start ist der März 2018, Anmeldungen sind bereits möglich. Der MBA-Lehrgang ist offen für alle Interessierte, auch für Personen außerhalb des Sports, eine Durchmischung ist gewünscht. Kontakt: www.fokus-zukunft.at. www.sporthilfe.at

Top Themen der Redaktion

Kids & Jugend

8.-14.Oktober 2018

Upper Ladies Linz 2018

… Liel Rothensteiner ÖTV Nachwuchsspielerin des Jahres 2018