Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

Mental-Blog 4: für unsere NÖTV-Spieler/innen

… bleibts gesund ...

 

Mental-Blog 4 für unsere NÖTV-Spieler/innen

Werkzeuge erkennen und schärfen (Hermann Tatschl)

Kennst Du das englische Sprichwort: „A fool with a tool is still a fool!“ Übersetzt heißt das: „Ein Narr mit einem Werkzeug bleibt ein Narr!“ Frei interpretiert: „Du kannst die besten Werkzeuge besitzen. Wenn Du sie nicht erkennst und täglich schärfst, kannst Du sie nicht voll nützen!“

Kennst Du alle Deine Werkzeuge? Alle Deine positiven Fähigkeiten und Eigenschaften, die Dir für ein erfolgreiches Leben auch im Sport zur Verfügung stehen! Dein ganz persönliches Rüstzeug, das es Dir ermöglichen soll, in absehbarer Zeit ans nächste Etappenziel und damit einen Schritt näher ans Ziel deiner Träume zu kommen!

In mehreren Lehrgängen mit Spielerinnen aus ganz Österreich und aus unzähligen Gesprächen mit jungen Athletinnen und Athleten auf Turnieren machte ich die Erfahrung, dass hier zwar ein gewisses „Wissen“ vorhanden ist. Ein echter Überblick über wirklich alle Möglichkeiten, die man auf Lager hat, ist aber selten vorhanden. Viel konkreter sind da schon die Auskünfte darüber, was angeblich alles NICHT vorhanden ist! Lauter Argumente, warum man sein Nahziel hier und jetzt NICHT schaffen kann!

Mit diesem mentalen Besitzstand wird es schwierig, gegen sportliche Konkurrenz erfolgreich zu sein, die weiß, was sie hat und was sie kann. „Du musst mehr an Dich glauben“, ist ein zwar gutgemeinter und oft gehörter Rat! Da sei aber schon die Frage erlaubt: „Ja, woran genau soll ich denn glauben?“ Schwer zu erfüllen dieser Wunsch, wenn man nicht weiß, was alles da ist, woran man glauben kann!

Geht es dann im Wettkampf hart auf hart, fliegen die die Emotionen hoch und tief! Der Überblick fehlt, was ich habe und was ich jetzt wie einsetzen kann! Die mentale Tür zum eigenen Arsenal an Werkzeugen ist verriegelt. Die Konkurrenz hat leichtes Spiel! Aber das muss nicht so bleiben!

Jetzt ist eine Zeit der Ruhe, eine Zeit neuer Chancen! Ich empfehle Dir jetzt, einen wirklich ernsthaften Blick ins Magazin Deiner Fähigkeiten und Eigenschafen zu werfen. Eine mentale Struktur zu erarbeiten! Dein Lager an Möglichkeiten bewusst zu sichten und zu ordnen.

Stelle Dir einmal die Fragen:
„Was spricht alles dafür, dass ich mein nächstes Ziel schaffen kann?“
„Welche Fähigkeiten und Eigenschaften habe ich jetzt, die nur darauf warten, eingesetzt zu werden?“ „Welche dieser Fähigkeiten und Eigenschaften sind jetzt voll einsatzfähig?“
„Welche dieser Fähigkeiten und Eigenschaften will ich nachschärfen, um sie voll einsetzen zu können?“

Bei dieser Gelegenheit kannst Du ja auch Deine Familie befragen! Deine Eltern oder Geschwister könnten Dich womöglich an Fähigkeiten und Eigenschaften erinnern, die Dir momentan nicht so bewusst sind. Genau das ist der Tipp, den ich Dir hier mitgeben will:

„Denkt gemeinsam ernsthaft über Deine Fähigkeiten und Eigenschaften nach! Unterhalte ich mit Deiner Familie darüber! Es lohnt sich!“  

Tust Du das wirklich ehrlich und ernsthaft, kommst Du dann, wenn alles wieder losgeht, gestärkt und vor allem selbstbewusster aus der Pause zurück. Und noch etwas: Wenn Du beim Sichten Deines Lagers Schwierigkeiten hast, weil Dir vielleicht die mentale Struktur fehlt, melde Dich einfach! Ich bin im Home-Office erreichbar und helfe Dir gerne bei Deiner Inventur weiter: office@sport-mental.at 

Liebe Grüße, Hermann

Top Themen der Redaktion