Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

11.Oktober 2020
Mental-Blog 18: für unsere NÖTV-Spieler/innen

Hör mal, wer da spricht ... (Hermann Tatschl)

dav

Mental-Blog 18: für unsere NÖTV-Spieler/innen

Hör mal, wer da spricht… (Hermann Tatschl)

„Ich schaffe das einfach nicht! Heute geht gar nichts! Meine Schläge sind ein Witz! Was mache ich da eigentlich?“

Wer kennt diese Sprüche nicht, aus vielen Wettkämpfen und Trainings! Aus Ratlosigkeit oder aus purer Bequemlichkeit, sich Gedanken zur Lösung eines Problems zu machen! Sicher ist es komfortabler, sich selbst und der Umwelt das hinderliche Problem ausführlich zu schildern. Oft gewürzt mit einem Schuss Selbstironie: „Ich bin zu blöd zum Gewinnen…!“   

Solche Sprüche, aufgeschnappt und notiert in unzähligen Turnieren, haben alle etwas gemeinsam: Sie blockieren den Profi in Dir! Du selbst blockierst ihn bewusst, weil Du weißt, dass es auch anders geht!

Kürzlich beim Lehrgang im Rahmen des Damen-Projekts in der Südstadt waren derartige Aussagen das wesentliche Thema im Mental-Workshop! Die Mädels hatten die Aufgabe, sich in solche Spielsituationen einzufühlen, die blockierende Kraft solcher Sprüche zu erkennen und sie umzuwandeln in stärkende Aussagen, die sich mit der Lösung beschäftigen, statt mit dem Problem.

Zur Klarheit: Auch in Dir steckt ein Profi! Er will, dass Du Deine Potentiale und Fähigkeiten entwickelst, dass Du Erfolg hast, Deine Ziele erreichst, Deine Träume erfüllst! Dafür tut er alles, wenn Du ihn lässt! Er verwendet in schwierigen Match-Situationen richtige, das heißt stärkende, positive Worte!

Aber der Profi hat einen mächtigen Gegenspieler! Auch er gehört zu Dir: Ich nenne ihn hier einfach den Anti-Profi! Auch er will Erfolg, Anerkennung und andere angenehme Dinge! Nur will er das mit anderen Mitteln erreichen! Auf die bequeme Weise, immer in der Komfortzone! Ein Hindernis, ein Problem reizt ihn nicht dazu, es zu überwinden! Er liebt die glatten, von vielen begangenen Wege! Stellt sich ein Problem in den Weg, beklagt er es, beschreibt es, macht es oft größer, als es ist, um vor sich selbst das Gesicht zu bewahren: „Ich wollte ja eh, aber es ging nicht, weil…!“

Du kennst beide, den Profi und den Anti-Profi! Beides bist Du selbst! Das Grandiose an der Sache ist: Du entscheidest völlig allein, wer sprechen darf! Achte im Training oder Wettkampf mal darauf, wem du den Vorrang gibst! Dem Profi? Dem Anti-Profi? Wer ist heute dran?

Hast Du vielleicht dem Profi in letzter Zeit etwas zu wenig Sprechzeit gegeben, kann es durchaus sein, dass er etwas eingerostet ist! Der passende Wortschatz fehlt im Moment! Er braucht Training! Du kannst im Wettkampf nur das produzieren, was Du vorher im Training ständig geübt hast. Das gilt auch für den Profi in Dir!!!

Hast Du Trainingsmaterial? Fällt Dir auf die Schnelle nichts ein, hier ein kleines Startpaket für Dich: Sätze die der Anti-Profi liebend gerne verwendet:

 „Heute geht wieder mal gar nichts!“   „Ich kann das einfach nicht!“  „Jeder Ball von mir ist im Out!“ „So früh am Morgen spiele ich halt schlecht!“ „Was mach ich da eigentlich?“ „Mir fehlt komplett das Gefühl!“  „Ich hab echt keinen Plan!“  „Mein erster Aufschlag geht nicht!“  „Bei diesem Wind kann kein Mensch spielen!“  „Dieses ständige ´Come-on´ da drüben zipft mich so an!“  „Die trifft heute schon wieder mal alles!“  „Schon wieder Linie, wieviel Glück kann man noch haben?“ „Ich hab nur Pech, schon wieder knapp out!“  „Immer muss ich gegen eine Gesetzte spielen!“

Wie gesagt, ein kleines Startpaket! Finde positive Aussagen, die für Dich passen und Dir in solchen Situationen helfen und nützen. Frage den Profi in Dir, finde mit ihm gemeinsam die Antwort! Viel Spaß!

Liebe Grüße, Hermann
office@sport-mental.at

Top Themen der Redaktion